Snapchat: Sie können jetzt mit dem Scanner der App kochen

Snapchat hat eine Funktion eingeführt, mit der man seine Umgebung mithilfe von Machine Learning scannen kann. So war es möglich, die Rasse eines Hundes zu finden oder aber den Namen einer Pflanze über die Snapchat-App zu bestimmen. Doch seit einigen Tagen können Sie nun auch Rezepte finden, indem Sie Zutaten aus Snapchat scannen.

Eine neue Kategorie im Snapchat-Scanner

Der Snapchat-Scanner wurde zunächst eingeführt, um den Snapcode der Nutzer zu erkennen, damit Personen schneller hinzugefügt werden können. Er wurde jedoch sehr schnell auch für andere Kategorien entwickelt. Seit Snapchat seinen Scanner eingeführt hat, kann man feststellen, dass seine Leistung immer weiter steigt. Sie können Musik, eine Hunderasse, den Namen einer Pflanze, die Lösung einer Gleichung, die Marke eines Autos und viele andere Dinge finden, mit denen Sie Ihre Umgebung analysieren können. Seit einigen Tagen können Sie Rezepte auch finden, indem Sie einfach Zutaten einscannen. Dies ist dank einer Partnerschaft mit Allrecipes möglich, die eine Online-Rezeptplattform ist.

scanner-snapchat-ingredient

Die Funktionsweise ist sehr einfach. Der Nutzer kann Zutaten in der Snapchat-App scannen, die ihm im Gegenzug verschiedene Rezepte von Allrecipes vorschlägt. Nachdem die Person ein Rezept ausgewählt hat, wird sie auf die Internetseite des Rezepts weitergeleitet. Der Nutzer muss nur noch den Anweisungen folgen und sein Gericht zubereiten.

Snapchat will sein soziales Netzwerk vielseitig machen

Wie Sie sicher schon vermutet haben, möchte Snapchat mit der Entwicklung der Scan-Funktion eine App anbieten, in der die Nutzer alles finden können, was sie suchen. So wird die tägliche Nutzung des sozialen Netzwerks sichergestellt. 

Augmented Reality ermöglicht es Snapchat, dieses Ziel zu erreichen, da mit dieser Technologie alles möglich ist. Da der gelbe Geist auf dem Versenden von Fotos und Videos basiert, war es nur natürlich, in diese Richtung weiterzumachen und Funktionen zu entwickeln, die diesem Prinzip entsprechen. So können Sie den Scan wiederfinden, der Augmented Reality und AR-Filter nutzt. Außerdem will Snapchat seit einiger Zeit die Try-on-Funktion ausbauen, um Marken die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte direkt über die App zu verkaufen. Try-On bedeutet, dass man Produkte (Kleidung, Accessoires, Make-up) mithilfe von Augmented Reality und den verschiedenen Trackern, die es auf Snapchat gibt, am eigenen Körper anprobieren kann. 
Dies ermöglicht es den Nutzern, Produkte zu kaufen, wenn sie sicher sind, dass sie ihnen gefallen, die Rückgabe von Produkten zu verringern sowie die Konversion zum Kauf zu erhöhen. 

So Snapchat bot einen Augmented-Reality-Shop an oder es werden Kleidungsstücke in Augmented Reality projiziert. Dieser Filter ist noch nicht perfekt, da AR noch keine exakte Körperverfolgung ermöglicht, aber mit der Weiterentwicklung von Smartphones wird es bald möglich sein, Augmented Reality in vollem Umfang zu nutzen.