Facebook hat seine erste smarte Brille herausgebracht

In Zusammenarbeit mit Ray-Ban hat Facebook seine erste smarte Brille auf den Markt gebracht, um ins Rennen zu kommen. Augmented Reality wird es bei dieser ersten Brille nicht geben, aber Facebook versichert, dass dies nur der Anfang ihres Projekts ist. 

Das Projekt dieser Brille wurde von Facebook schon lange versprochen, aber sie sollte die Möglichkeit haben, Augmented Reality zu integrieren. Die Ankündigung des amerikanischen Riesen für die Veröffentlichung der Ray-Ban Stories war für alle eine große Enttäuschung gewesen, als es hieß, dass AR nicht in der Brille enthalten sein würde. Die smarte Brille ist nur in einigen Ländern erhältlich und wird in Deutschland noch nicht verkauft. 

Ray-Ban Stories: Das perfekte Accessoire für soziale Netzwerke

Die Smart Glasses werden also mit einer Kamera ausgestattet sein, die Fotos mit 5 Megapixeln und Videos von weniger als 30 Sekunden aufnehmen kann, sowie mit einem Mikrofon. Facebook will damit also die Möglichkeit bieten, wichtige Momente der Nutzer aus ihrer eigenen Perspektive festzuhalten und sie in sozialen Netzwerken zu teilen. Eine Aufnahmetaste am Rahmen ermöglicht das Aufnehmen von Fotos und Videos, aber Sie können auch den Sprachassistenten von Facebook nutzen. 

Facebook hätte sein Ökosystem für Instagram und Facebook schließen können, aber stattdessen behauptet es, dass die mit der Brille aufgenommenen Fotos und Videos auch mit TikTok, Snapchat und Twitter kompatibel sind. 

Die Ray-Ban Stories werden auch für Videotelefonate geeignet sein, da neben der Kamera und dem Mikrofon auch Lautsprecher an den Bügeln der Brille positioniert werden. Facebook hat noch nicht gesagt, ob es möglich sein wird, ohne Kopfhörer Musik zu hören.

facebook-rayban-brille

Wie steht es mit der Privatsphäre in all dem?

Eine intelligente Brille, die alles aufzeichnet, was Sie tun, kann einem Angst machen, da die Besitzer dieses technischen Geräts alles, was um sie herum passiert, und insbesondere andere Personen ohne ihr Wissen frei filmen können. Zu diesem Zweck hat der amerikanische Riese eine LED an der Vorderseite der Brille angebracht, die signalisiert, wenn die Person ein Foto oder ein Video aufnimmt. Darüber hinaus hat Facebook versprochen, keine Werbeanzeigen in die Brille einzubauen, um maximalen Komfort zu gewährleisten und die Verbraucher nicht zu verschrecken. 

Die Ray Ban Stories ermöglichen es Facebook also, in den Markt der intelligenten Brillen einzusteigen, aber sie sind noch nicht das, was die Öffentlichkeit erwartet. Die Konkurrenz beginnt sich in diesem Bereich bemerkbar zu machen, aber bisher gibt es auf dem öffentlichen Markt nur eine einzige AR-Brille, die von Snapchat angeboten wird, die Aufführungen.